R. H. Buzolin, J. A. Rodrigues, E. Pereira Da Silva, O. Maluf, H. Cavalcanti Pinto

Ungleiches WIG-Schweißen zwischen hochfesten, niedrig legierten Stählen und austenitischen TRIP-Manganhartstählen

Dissimilar TIG Welding of HSLA to Austenitic High-Mn TRIP Steels

248 Views | 0 Notes

Die Mikrostruktur und mechanischen Eigenschaften von ungleichen Stoßverbindungen aus hochfestem, niedrig legiertem Stahl und austenitischem TRIP-Manganharttstahl, die durch manuelles WIG-Schweißen mithilfe von AISI 309L-Füllmaterial hergestellt wurden, werden untersucht. Die Wärmezufuhr wurde variiert, indem zwischen einem Schweißstrom von 40 und 70 A gewechselt wurde. Eine vollständig austenitische Mikrostruktur mit nahezu gleichachsigen Körnern und ohne Eisen-/Mangankarbide wird in dem TRIP-Basismetall mit hohem Mn-Gehalt beobachtet, wohingegen entlang der Walzrichtung orientierte polygonale Ferrit- und Perlitkolonien im hochfesten, niedrig legierten Stahl-Basismetall gefunden werden. Grobe und feine Wärmeeinflusszonen (WEZ) wurde im hochfesten, niedrig legierten Stahl beobachtet, auf der TRIP-Seite wurden hingegen keine bedeutenden WEZ gefunden. Bainit und/oder Martensit wuchsen in der groben WEZ des hochfesten, niedrig legierten Stahls, der mit dem höchsten Strom verbunden wurde. Die Schweißnaht wurde durch austenitische Dendrite mit interdendritischem Ferrit und Martensit gebildet. Die besten Schweißbedingungen wurden mit einem mittleren Strom von 50 A erreicht. Der Härteübergang war reibungslos, ein Bruch erfolgt im HSLA-Basismetall und die Verbindungsduktilität war höher.

Bibliographie
R. H. Buzolin, J. A. Rodrigues, E. Pereira Da Silva, O. Maluf, and H. Cavalcanti Pinto (2018). Dissimilar TIG Welding of HSLA to Austenitic High-Mn TRIP Steels. Practical Metallography: Vol. 55, No. 5, pp. 288-302.
© Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
ISSN 0032-678X