B. Fischer, A. Neidel und M. Giller

Schwingbruch der Kupferbrücke eines Mittelspannungs-Draufschalters

Fatigue Fracture of the Copper Bridge in a Medium Voltage Make Switch

148 Views | 0 Notes
Kurzfassung

Der in diesem Beitrag vorgestellte Schadensfall betrifft die Schaltbrücke eines Mittelspannungsschalters, eines sog. Draufschalters. Diese Baugruppen werden in der Mittelspannungstechnik zum schnellen Schalten hoher Ströme eingesetzt. Die Schaltbrücke aus Kupfer versagte durch niederzyklische Schwingbrüche, die symmetrisch an zu scharfen Übergangsradien zwischen Kupferbrücke und Schaft eingeleitet wurden. Das ohne erkennbare konstruktive Einschränkungen, also “ohne Not” verletzte Konstruktionsprinzip der Vermeidung zu scharfer Übergangsradien war die Primärursache des Schadens. Bemerkenswert ist, dass es immer die gleichen einfachen Konstruktionsregeln sind, deren Verletzung zur Ursache von Bauteilschäden wird. Die dabei verletzten einfachen Prinzipien guter konstruktiver Praxis sind in fast allen Branchen des Maschinenbaus die gleichen.

Bibliographie
Fischer, B., Neidel, A. and Giller, M.. "Fatigue Fracture of the Copper Bridge in a Medium Voltage Make Switch" Practical Metallography, vol. 59, no. 6, 2022, pp. 340-347. https://doi.org/10.1515/pm-2022-0035
© 2022 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston, Germany