U. Sonntag

Ringversuch zum Thema „Untersuchung von Graphitformen anhand mikroskopischer Aufnahmen von Eisenguss-Proben“ im Arbeitskreis „Quantitative Gefügeanalyse“ des Fachausschusses Materialografie der DGM

Round Robin Test on the “Analysis of Graphite Shapes by Means of Microscopic Images of Cast Iron Samples” in the DGM Working Group “Quantitative Structural Analysis” of the Expert Committee Materialography

905 Views | 0 Notes

Kurzfassung

Eines der Schwerpunktthemen, mit denen sich der Arbeitskreis „Quantitative Gefügeanalyse“ beschäftigt, bildet die Problematik Eisenguss. Gängige Praxis ist die Untersuchung von 2D-Schliffproben, um daraus letztendlich die Materialeigenschaften des dreidimensionalen Gefüges ableiten zu können. Ausgehend von den Ergebnissen eines bereits im Jahr 2014 durchgeführten Ringversuchs, wurde eine der dort verwendeten Proben im IABG [1] dreidimensional vermessen. Mit den gewonnenen Bilddaten erfolgte in dem hier vorgestellten zweiten Ringversuch der Vergleich zwischen 2D- und 3D-Messergebnissen. War bei den Kenngrößen Graphitanteil und -größe eine sehr gute Übereinstimmung zu verzeichnen, so lagen bei der Formklassifizierung und Bestimmung der Partikeldichte doch größere Streuungen vor. Hauptsächliche Ursache ist hierbei das Fehlen entsprechender Normfestlegungen. Insofern sollte im Arbeitskreis der bestehende Kontakt zu entsprechenden Normungsgremien noch weiter intensiviert werden.

 

Bibliographie
U. Sonntag (2017). Round Robin Test on the “Analysis of Graphite Shapes by Means of Microscopic Images of Cast Iron Samples” in the DGM Working Group “Quantitative Structural Analysis” of the Expert Committee Materialography. Practical Metallography: Vol. 54, No. 6, pp. 388-407.
© Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
ISSN 0032-678X