S. Preißler, M. Witte und T. Evertz

Quantitative Charakterisierung des Gussgefüges bandgegossenen hochmanganhaltigen Stahls

Quantitative Characterization of a Belt-cast High-Manganese Steel Microstructure

256 Views | 0 Notes

Die Beschreibung des Erstarrungsverlaufs wird für Gießverfahren mit unterschiedlicher Produktdicke anhand der Erstarrungsstrukturen, Seigerungen sowie des Primärund Sekundärgefüges charakterisiert. Für endabmessungsnahe Gießverfahren stellt die Gefügehomogenität bereits im Gusszustand eine besondere Herausforderung dar, da der Umformgrad bis zum Warm- oder Kaltband im Vergleich zur Erzeugung aus Brammen oder Dünnbrammen geringer ausfällt.

Die Lunkerdichte von bandgegossenen Bändern aus hochmanganhaltigem Stahl (HMnS) wird an polierten Schliffen quantitativ bestimmt. Basierend auf der Entwicklung des primären Gussgefüges werden lichtmikroskopische Aufnahmen unter Verwendung verschiedener Farbätzverfahren erstellt. Für die Auswertung von Sekundärdendritenarmabständen (SDAS) wird eine eigenentwickelte Software auf Basis von ImageJ und Matlab eingesetzt.

Bibliographie
Preißler, S., Witte, M. and Evertz, T.. "Quantitative Characterization of a Belt-cast High-Manganese Steel Microstructure" Practical Metallography, vol. 58, no. 12, 2021, pp. 748-762. https://doi.org/10.1515/pm-2021-0072
© 2021 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston, Germany