B. Fischer, T. Gädicke, and A. Neidel

Bruch der Flyerkette eines Allzweckgreifers

Fracture of a Leaf Chain for Lifting Clamps

320 Views | 0 Notes

Flyerketten sind flexible Anschlagmittel, die oft als Zwischenglied zwischen Kranhaken und anzuhebender Last verwendet werden. Sie sind eigentlich nicht für Schrägzug ausgelegt, sondern für reine Zugbeanspruchung vorgesehen. In der betrieblichen Praxis sind leichte Schrägzugsituationen aber oft unvermeidbar. Eine gewisse Sicherheit gegenüber solchen eigentlich nicht vorgesehenen Lastfällen wird von diesen Lastaufnahmemitteln deshalb im Allgemeinen erwartet, d.h. der Betriebsingenieur geht davon aus, dass sich Flyerketten „gutmütig“ verhalten. In der vorliegenden Schadensfallstudie war dies auch der Fall, bis der Flyerkettenhersteller seinen Lieferanten für die Kettenglieder wechselte. Jener neue Hersteller lieferte nicht mehr vergütete, sondern einsatzgehärtete Kettenglieder, die zwar verschleißbeständiger sind, dafür aber Biegebeanspruchungen, wie sie bei Schrägzug unweigerlich auftreten, kaum tolerieren. Beim Anheben eines 6,5 t schweren Gehäuseteils kam es deshalb zum Bruch der Flyerkette und zum Herabstürzen der Last. Da alle arbeitssicherheitstechnischen Regeln des Maschinenbaubetriebes eingehalten wurden, waren außer einigen Beschädigungen am Gehäuseteil keine weiteren Folgeschäden aufgetreten.

Bibliographie
B. Fischer, T. Gädicke, and A. Neidel (2017). Fracture of a Leaf Chain for Lifting Clamps. Practical Metallography: Vol. 54, No. 12, pp. 849-854.
© Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
ISSN 0032-678X